Home Meisterschaft Landesliga Sieg gegen Gleisdorf in der Landesliga
Sieg gegen Gleisdorf in der Landesliga PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: Hugo Teuschler   
Sonntag, 22. Januar 2017 um 08:56 Uhr

Nach dem Sieg gegen Gleisdorf in der Liga Süd gewinnt auch die Landesliga-Mannschaft gegen Gleisdorf auswärts mit 5:3. Gleisdorf brachte aber eine starke Mannschaft an die Bretter, sodass der Sieg unserer - grippebedingt - geschwächten Mannschaft keineswegs eine klare Sache war. An den hinteren Brettern mussten sich Franz Fabian und Hugo Teuschler auch  den Gleisdorfern Missethan und Sonnberger nach spannendem, wechselndem Verlauf geschlagen geben. Erfreulicherweise spielte aber Helmut Koller eine starke Partie gegen den deutlich elostärkeren Walzl und holte ein ungefährdetes (Plus-)Remis. Da die Gleisdorfer keinen Jugendspieler haben, verloren wir die Bretter 5 bis 8 also nur knapp mit 1,5:2,5.

Den Sieg holten wir aber auf den ersten 4 Brettern. Am Spitzenbrett trennten sich Georg Mohr und Kreisl rasch remis, aber die Bretter 2 bis 4 wurden von unseren Spielern gewonnen. Hans Krebs und Barbara Teuschler spielten mit Weiß starke Partien und gewannen verdient gegen Tamas Horvath und Walter Ebner. Stefan Steiner musste mit Schwarz zunächst eine schwierige Eröffnungsphase überstehen, verbesserte jedoch seine Stellung mit Fortdauer der Partie und konnte diese schließlich gegen Ofner auch noch gewinnen und den Endstand von 5:3 sicherstellen.

In der Tabelle liegt unsere Mannschaft mit 8 Punkten aus 6 Runden weiter auf Rang 4, da auch alle anderen vorne platzierten Teams gewann. Pinggau-Friedberg, Leibnitz und Austria Graz halten bei 9 Punkten. Nimmt man die Aufstellungen der letzten Runden als Maßstab, dann ist Pinggau (GM Kostic, IM Mahdy, IM Danner, IM Alvir) Meisterschaftsfavorit. Damit erwartet uns in der nächsten Runde am 4.2. also eine sehr schwere Aufgabe.

Am Tabellenende haben Gleisdorf (2 MP) und Ratten-Krieglach (3 MP) schon eine sehr schwere Ausgangsposition. Der Kandidatenkreis für einen allfälligen dritten Absteiger ist aber nach wie vor groß, derzeit liegt völlig überraschend Feldbach-Kirchberg mit 4 MP nur auf dem 10. Platz.