Home Meisterschaft Landesliga Remis gegen Leoben in der Landesliga
Remis gegen Leoben in der Landesliga PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: Hugo Teuschler   
Sonntag, 24. Januar 2016 um 10:35 Uhr

Ein hart erkämpftes 4:4 Remis gegen den Meisterschafts-Mitfavoriten Leoben erreichte unser beherzt kämpfende Mannschaft. Gut, 2 Partien endeten relativ rasch remis (Brunnsteiner-Teuschler und Kölber-Weißensteiner), doch auf den restlichen Brettern wurde länger gekämpft. Georg Mohr musste zunächst die Ablehnung seines Remisangebotes hinnehmen, geriet gegen Siegfried Baumegger aber nie in Gefahr, die Partie zu verlieren und daher endete diese Partie doch rasch Remis. Rasch Vorteil hatte Stefan Steiner gegen Reinhard Bachler erreicht. Steiner "bestrafte" die kreative Eröffung seines Gegners mit einem raschen Bauerngewinn und guter Stellung. Selbige baute er er weiter erfolgreich aus und gewann diese Partie vor der Zeitkontrolle. Auf Brett 2 hatte Johann Ertl gegen Robert Kreisl den erwartet schweren Stand, verteidigte sich in schwieriger Stellung aber gut und kam zu Gegenchancen. In beiderseitiger Zeitnot erwies sich Kreisl aber als stärker und gewann die Partie durch ein paar sehr gute Züge und glich für Leoben aus. Auf Brett 7 hatte inzwischen Helmut Koller seinen deutlich elostärkeren Gegner, Christoph Wurm, in einem geschlossenen Sizilianer "an die Wand gespielt" und eine komplette Gewinnstellung erreicht. Koller hätte vor der finalen Attacke noch ein "Luftloch" für den König gebraucht und Wurm hätte relativ "bewegungsunfähig" wenig ausrichten können. So erhielt er Gegenspiel und Koller übersah dann seinerseits das Eindringen des Turms auf der Grundlinie und musste sich sogar geschlagen geben. Erfreulicherweise hatte aber Hans Krebs seinegut gespielte Partie, in der er die gegenrische Dame für 2 Leichtfiguren gewinnen konnte, in beeindruckender Weise zum Gewinn geführt. Nun musste die längste Partie des Tages über den Ausgang des Matches entscheiden. Peter Detter musste da eine etwas schlechtere Stellung gegen Manfred Mussnig verteidigen. Bei beiderseitiger Zeitnot war das nicht einfach, aber letzlich war Detter erfolgreich und das 4:4 war perfekt.

Diese Runde war aber generell für die Spitzenklubs nicht leicht, denn der bisherige Tabellenführer, Feldbach-Kirchberg, verlor überraschend gegen 7 Fürstenfeld-Hartberger mit 3,5 :4,5. Neuer Tabellenführer sind nun die Schachfreunde Graz, die Styria Graz klar mit 5,5:2,5 schlugen. Bemerkenswert in dieser Runde auch das Remis von Gert Schnider gegen Markus Ragger, was aber den knappen Sieg 4,5:3,5 Sieg von von Leibnitz gegen Gamlitz nicht verhindern konnte. Ebenfalls bemerkenswert der 4,5:3,5 Sieg von Trofaiach gegen Pinggau-Friedberg. Letztere hatten in dieser Runde mit Heinz Insam eine Spieler mit 2216 Elo auf Brett 7 aufgestellt! Die Trofaiacher entschieden das Match aber an den beiden Spitzenbrettern (Diermaier, Bukal), auf dem Jugendbrett und durch den Sieg von Kormann gegen Schieder für sich. Das einzige erwartete Ergebnis erreichte Austria Graz mit 6,5:1,5 gegen den abgeschlagenen Tabellenletzten ISR. Ansonsten ist die Liga enger zusammengerückt. Die Schachfreunde führen mit 9 Matchpunkten, unsere Mannschaft liegt mit 6 MP auf Rang 8. Da auch der Vorletzte, Styria Graz, mit 3 MP noch nicht gegen ISR gespielt hat, ist noch völlig offen, wer mit der obersteirische Spielgemeinschaft ISR absteigen wird müssen. Einen oder zwei weitere Absteiger wird es ja sehr wahrscheinlich geben.

Zuletzt aktualisiert am Mittwoch, 27. Januar 2016 um 12:24 Uhr