Home Der Verein Der Verein Barbara Teuschler ist Vizestaatsmeisterin im Schnellschach
Barbara Teuschler ist Vizestaatsmeisterin im Schnellschach PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: Hugo Teuschler   
Samstag, 04. Juli 2015 um 08:17 Uhr

Barbara Teuschler unterbrach ihre familienbedingte Schachabstinenz kurz für die Ende Juni ausgetragenen Blitz- und Schnellschachstaatsmeisterschaften in Obertraun. Während sich am ersten Tag bei den Blitzmeisterschaften diese Schachabstinenz doch stark auswirkte und Barbara Teuschler weit unter ihren Möglichkeiten blieb, konnte sie am zweiten Tag bei den Schnellschachmeisterschaften schon wieder ihre gewohnte Spielstärke zeigen. Sie erreichte 5 Punkte aus 9 Runden, remisierte gegen IM Diermaier und Scheffknecht, musste sich nur den IM Schreiner und Casagrande sowie dem starken FM Schwabeneder geschlagen geben und gewann die restlichen Partien. Mit diesem Ergebnis (Eloperformance 2201!) musste sie sich in der Damenwertung knapp der neuen Doppelstaatsmeisterin Annika Fröwis (5,5 Punkte bei einer Eloperfomance von 2192) geschlagen geben, holte aber Silber vor Reka Horvath (4,5 Punkte, Eloperformance 2063). Der Schachverein Straßenbahn gratuliert herzlich zur starken Leistung und freut sich, dass Barbara Teuschler auch im kommenden Spieljahr für den Verein als Gastspielerin tätig werden wird.

Der Verfasser dieser Zeilen spielte in beiden Turnieren ungefähr im Rahmen seiner Erwartung, wenngleich dafür im Schnellschach in sehr vielen Partien "unglaublich viel Glück" nötig war. Bei der Blitzschachstaatsmeisterschaft reichte es zu 6,5 Punkten und Rang 23, bei der Schnellschachstaatsmeisterschaft zu 5 Punkten und Rang 30.

Gewonnen hat beide stark besetzte Bewerbe erwartungsgemäß Markus Ragger. Beim Blitzschach war es eine knappere Angelegenheit, denn Ragger verlor gegen Diermaier und remisierte gegen Shengelia. Am Ende reichte es für Ragger aber mit 9,5 aus 11 dennoch zum alleinigen Sieg vor Diermaier mit 8,5 und Schwabeneder mit 8 Punkten. Beim Schnellschach war Ragger eine einsame Klasse für sich, er gewann mit 8,5 / 9 (das einzige Remis gab Ragger gegen Enöckl ab, dieser wurde 8.) vor Schachinger, Diermaier und Alvir die alle 7 Punkte erreichten. Die Damenwertung im Blitzschach holte sich Annika Fröwis (6 Pkt.) vor Reka Horvath (6 P.) und Chiara Polterauer (5 P.)-

Sehr positiv hervorzuheben ist die Turnierorganisation. Gespielt wurde im Erlebnisrestaurant auf der Schönbergalm im Dachsteingebiet, eine wirklich sehenswerte Umgebung! Leider spielte das Wetter nicht ganz mit, doch kann man bereits im nächsten Jahr beim 10. Dachsteinwelterbeturnier (Schnellschach) Anfang Juli 2016 wieder dieses Ambiente genießen. Es lohnt sich!

Zuletzt aktualisiert am Sonntag, 05. Juli 2015 um 07:07 Uhr