Home Meisterschaft Stadtliga Straßenbahn beendet Stadtliga-Saison 13/14 auf Rang 9
Straßenbahn beendet Stadtliga-Saison 13/14 auf Rang 9 PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: Hugo Teuschler   
Samstag, 05. April 2014 um 10:16 Uhr

Leider musste unsere Stadtliga-Mannschaft in der letzten Runde besonders viele Ausfälle hinnehmen, sodass zum letzten Spiel gegen Semriach nur mehr 5 Spieler antreten konnten. Aufgrund dieser Vorgabe von 3 Brettern war der Wettkampf von vornherein aussichtslos und die Niederlage fiel mit 2:6 auch dementsprechend hoch aus. Für den einzigen Sieg sorgte Franz Fabian, Remisen steuerten Alois Teuschler und Gerhard Weber bei.

Aufgrund dieser hohen Niederlage überholte uns Semriach in der Zweitwertung noch um einen halben Brettpunkt und verdrängte unsere Mannschaft auf Rang 9. Unser Team erzielte 7 Matchpunkte und 37 Brettpunkte. Angesichts des Umstandes, dass unsere Mannschaft immer ohne Jugendbrett spielte, darf man mit diesem Ergebnis zufrieden sein. Immerhin konnte unsere Mannschaft Gratkorn, Königsgambit und Uhrturm hinter sich lassen.

Die eifrigsten Spieler unserer Mannschaft waren Franz Fabian, Mirko Dzambo und Hugo Teuschler mit je 10 Partien, Ronald Ortner mit 9 (jeweils aus Bruck anreisend, herzlichen Dank!) und Gerhard Weber mit 8 Partien. Hinter diesem Stamm klafft aber eine große Lücke, denn die nächsthäufigen Spieler waren schon Bundesliga-Spieler wie Ertl oder Steiner mit je 4 Partien. Zuviele Spieler unseres Vereins waren leider an den konkreten Spieltagen aus verschiedenen Gründen verhindert, sodass Ausfälle der Stammspieler kaum kompensiert werden konnten. Da auch bei den anderen Mannschaften nur wenige Spieler fast alle Partien spielen, ist das Ergebnis der Meisterschaft zu einem erheblichen Teil auch von der jeweiligen Verfügbarkeit der Spieler und vom "Terminglück" beeinflusst. Vielleicht sollte über eine Reduktion der Mannschaften je Klasse und damit weniger Spieltermine im Kreis Graz nachgedacht werden? (nachdem die Mehrheit der Vereine ja offenbar von den Abendterminen an Wochentagen nicht abgehen will). Insgesamt kamen bei uns 18 Spieler zum Einsatz, bei denen sich der Verein herzlich dafür bedankt!

Den Titel holte sich Styria Graz mit 18 Matchpunkten vor den Schachfreunden mit 17 und der Schachgesellschaft mit 16. Letztere verloren das direkte Duell gegen die Schachfreunde in der Schlussrunde. Die Frage des Aufsteigers wird in der Landesliga entschieden. Styria ist ja schon in der Landesliga. Die Schachfreunde auch, aber sie haben noch Chancen auf den Aufstieg in die Bundesliga Mitte und würden in diesem Fall dann auch aus der Stadtliga aufsteigen dürfen. Die Schachgesellschaft muss also noch um den möglichen Aufstieg bangen.

Auch die Abstiegsfrage wird in der Landesliga entschieden. Wenn sich die Schachamazonen in der Landesliga nicht halten können, muss Uhrturm als Letzter der Stadtliga absteigen. Die Schlussrunde der Landesliga findet am 12. April in Fürstenfeld statt.