Home Meisterschaft Stadtliga Sensationelles Remis gegen Austria Graz in der Stadtliga
Sensationelles Remis gegen Austria Graz in der Stadtliga PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: Hugo Teuschler   
Samstag, 24. November 2012 um 12:27 Uhr

Eine überaus starke Leistung erbrachte unsere Stadtliga-Mannschaft in der 6. Runde. Gegen Austria Graz wurde ein 4:4 Remis erreicht. Nicht nur, dass wir das Jugendbrett vorgeben musste, spielte Austria auf dene ersten 3 Brettern auch mit den Bundesliga-Mitte Stammspielern Aschenbrenner, Spindelböck und Ebner und war daher klarer Favorit. Letztlich konnte von diesem Trio aber nur Robert Aschenbrenner am Spitzenbrett einen vollen Zähler gegen Alois Teuschler holen. Die beiden anderen Bundesliga-Spieler wurden von unseren Spielern glänzend "entschärft". Peter Detter gewann gegen Spindelböck in der Eröffnung einen Bauern, kam dafür zwar sehr spät zur Rochade, stand aber die ganze Partie über etwas besser und das Remis war nie gefährdet. Harald Leisenberger spielte gegen Hubert Ebner ebenfalls eine starke Eröffnung und konnte als Lohn ein baldiges Remisangebot seines deutlich elostärkeren Gegners annehmen.

Ernst Maninger wehrte die Angriffsversuche seines Gegners Helmut Preck erfolgreich ab und gewann sogar einen Bauern. Aufgrund der Zeitknappheit von Maninger wurde die Partie jedoch auch Remis. Franz Fabian musste einen starken Opferangriff seines stark spielenden Gegners, Michael Pucher abwehren, was ihm - mit ein bisschen Mühe - dann doch auch gelang. Nach diesen Partien schien unsere Mannschaft auf eine ehrenvolle, knappe Niederlage zuzusteuern. Mirko Dzambo zeigte jedoch unbändigen Siegeswillen, drehte seine leicht schlechtere Stellung gegen Griesbeck in eine etwas bessere Stellung, um letzlich in einem theoretischen Remisendspiel König und Turm gegen König und Springer zu landen. Bei knapper Bedenkzeit übte Dzambo so lange Druck aus, bis sein Gegner fehlgriff und Dzambo doc matt setzen konnte. Damit bleibt Dazmbo Mr. 100% mit 6 aus 6!!

Den Ausgleich erzielte Ronald Ortner mit seinem Sieg gegen den starken Austrianer Hochwarter. Auch Ortner musste zunächst einem Bauern hinterher laufen, hatte aber genügend Initiative und konnte die Partie im Endspiel dann noch für sich entscheiden.

Im Schlager der Runde besiegt Styria die Schachamazonen (mit Eva Moser und Tina Kopinits) 5:3, wobei Andreas Wieser gegen Kopinits gewinnen konnte. Für die Schachamazonen könnte sich nun ihre faire Geste, einer Verlegung des Spiels gegen die Schachfreunde, die ihrerseits auf die bei der Jugend-WM spielenden Huber und Uksini verzichten hätten müssen, zuzustimmen noch rächen. Allerdings bleiben die Schachamazonen weiter Favorit auf den Aufstieg, zumindest wenn Styria oder die Schachfreunde nicht aus der Landesliga absteigen, was ja nicht anzunehmen ist. Übrigens spielen die Schachamazonen am 29.11. im GH Roschitz gegen unsere Mannschaft. Am Tabellenende konnte Uhrturm mit einem klaren 6,5:1,5 Sieg gegen Kolping seine ersten beiden Matchpunkte erzielen. Kolping liegt weiter punktelos am Tabellenende und ist nun erster Anwärter auf den Abstieg.

Unsere Mannschaft liegt mit 10 Matchpunkten aus 6 Runden auf Rang 2 hinter Styria Graz (10 MP). Die Schachfreunde liegen mit 9 MP und einem Spiel weniger auf Platz 3, gefolgt von der Überraschungsmannschaft GRAWE (die Feldbacher Gastspieler Reka Horvath und Alois Gutmann sind eine deutliche Verstärkung) und den Schachamazonen mit 7 Matchpunkten. Da aber die ersten Teams noch wenige Spiele gegeneinander haben, sind Prognosen noch zu früh. Für den Erfolg ist es auch immer entscheidend, ob die Spitzenspieler an den Spieltagen zur Verfügung stehen.